Liebe Freundinnen und Freunde,

ich stehe für konsequent gerechte Klima- und Gesellschaftspolitik. Die Zeit ist reif, den Status Quo in Frage zu stellen. Das letzte Jahr hat uns durchgewirbelt und viel Gelerntes in Frage gestellt. Uns aber auch gezeigt, dass unsere Gesellschaft voller Transformationsbereitschaft steckt. Und dass wir jetzt sofort und zielgerichtet handeln müssen, um die Klimakrise bewältigen zu können. Um der zukünftigen Generation eine gute Zukunft zu ermöglichen. Zum Glück gibt es Lösungen für eine grüne Politik für heute, morgen und auch übermorgen. Packen wir es an.

Mein Anliegen

Wir wollen unsere Energie nutzen, um eine besonders gefährdete Gruppe zu schützen: Die der Kinder und Jugendlichen und deren Zukunft. Realisieren wir eine Politik, die konsequent die Verletzlichsten schützt und klimafreundlich ist. Ich stehe für einen sozial-ökologischen Wandel in Berlin und hier in Pankow. Dafür benötigen wir verbindliche Regeln und eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Bundes- Landes- und Bezirksebene. Wir haben zusammen mit Expert*innen unterschiedlichster Bereiche gute Konzepte entwickelt, diese gilt es auf die Straße und in die Verwaltung zu bringen.

Dafür setze ich mich mit Engagement ein

Mein Herz schlägt für soziale Gerechtigkeit, Teilhabe und die Zukunft der Jüngeren. Besonders aktiv bin ich da, wo die Hebel groß sind: Beim Kampf für mehr Gerechtigkeit in der Verkehrspolitik. Denn Kinder, Frauen und Menschen mit Assistenzbedarf sind hier besonders benachteiligt. Obwohl 81 Prozent aller Wege in Pankow schon mit dem Umweltverbund – also den öffentlichen Verkehrsmitteln, dem Fahrrad oder zu Fuß – zurückgelegt werden, dominiert das Auto das Stadtbild und mindert die Lebensqulität aller. Etwa ein Drittel der Pankower Bürger*innen leidet an gesundheitlichen Einschränkungen durch Lärm und Schadstoffen, die insbesondere an viel befahrenen Verkehrsstraßen durch hohes Kfz-Aufkommen enstehen. Das wollen wir ändern!

Alle sollen gefahrlos unterwegs sein, alle haben ein Recht auf Teilhabe. Wir brauchen mehr Platz für Menschen und weniger Platz für Autos. Und wir wollen endlich nicht mehr ständig Angst haben, dass unseren Lieben etwas passieren könnte.

Ich trete ein für eine Verkehrspolitik mit Fokus auf Gemeinwohl. Ich möchte Verkehrssicherheit nicht nur im Mobilitätsgesetz lesen, sondern vor allem auch auf der Straße erleben. Ob Jung oder Alt – jeder soll gefahrlos im Straßenverkehr unterwegs sein. Wir brauchen sichere Schulwege, längere Ampelphasen für Fußgänger*innen, mehr Querungsmöglichkeiten, solide Radwege, Sport- und Spielplätze und mehr Grünflächen. Erholungsräume, die allen zugänglich sind und Plätze für sozialen Austausch mit der Nachbarschaft bieten mehr Lebensqualität für alle. Der öffentliche Raum muss zu Gunsten von Menschen und Klima neu aufgeteilt werden. Gerade für diejenigen ohne eigenen Balkon oder Garten.

Um den Wahlkreis zu gewinnen, bitte ich um Eure Stimme!

Oda Hassepaß